Straßenbahnverlängerung Traun


Die verkehrliche Bedeutung des ÖV-Korridors Linz-Leonding-Traun-Ansfelden

Die Achse entlang der B139 ist im Nahbereich von Linz (Haid – Traun - Wagram – Leonding - Linz) im Vergleich zu den anderen Verkehrs-Hauptachsen durch einen besonderen Mix aus Wohnbesiedelung und Arbeitsplätzen gekennzeichnet. Alleine die Gemeinden Leonding, Pasching, Traun, Ansfelden und Pucking weisen eine Einwohnerzahl von ca. 70.000 Personen auf,

mehr lesen →
Projektstatus
Planung
Bau
Abgeschlossen

News

Chronologie

Fahrplan

Liniennummern:

Linie 3: Landgutstraße – Hauptbahnhof – Meixnerkreuzung – Trauner Kreuzung
Linie 4: Landgutstraße – HBhf – Meixnerkreuzung – Trauner Kreuzung – Schloss Traun

Alle kurzgeführten Kurse (zB. Einrückfahrten in die Remise Leonding-Weingartshof oder Kurse bis zum Hauptbahnhof bei Schienenersatzverkehr in der Innenstadt) werden weiterhin als 3* bzw. 4* gekennzeichnet.
Kurse, die auf der Linie 3 oder 4 beginnen und anschließend auf der Linie 1 oder 2 weiterfahren (zB. Doblerholz – Rudolfstraße – Ferihumerstraße oder Landgutstraße – Remise Kleinmünchen), werden weiterhin mit dem Zusatz a oder b gekennzeichnet.

Betriebszeiten:
tgl. von ca. 04.35 bis ca. 00.40 Uhr; in den Nächten von Fr auf Sa, von Sa auf So sowie vor Feiertagen (außer am 24.12.) durchgehender Betrieb!

Fahrplan an Werktagen (Mo-Sa):
15min-Takt/Linie 4 von Betriebsbeginn bis ca. 21.30 Uhr zw. Urfahr und Schloss Traun alternierend 15min-Takt/Linie 3 von 06.20 bis ca. 20.00 Uhr zw. Urfahr und Trauner Krzg. (somit zwischen ca. 06.20 und ca. 20.00 Uhr 7,5min-Takt zw. Urfahr und Trauner Kreuzung) 30min-Takt auf der Linie 4 von ca. 21.30 Uhr bis Betriebsende

Fahrplan an Ferientagen (Mo-Sa):

Von Betriebsbeginn bis ca. 08.00 Uhr Takt wie an Schultagen auf beiden Linien 20min-Takt/Linie 4 von ca. 08.00 bis ca. 21.30 Uhr zw. Urfahr und Schloss Traun alternierend 15min-Takt/Linie 3 von 06.20 bis ca. 20.00 Uhr zw. Urfahr und Trauner Krzg. (somit zwischen ca. 06.20 und ca. 20.00 Uhr 7,5min-Takt zw. Urfahr und Trauner Kreuzung) 30min-Takt auf der Linie 4 von ca. 21.30 Uhr bis Betriebsende

Fahrplan an Sonn- und Feiertagen:
30min-Takt/Linie 4 von Betriebsbeginn bis ca. 11.00 Uhr zw. Urfahr und SchlosTraun alternierend 30min-Takt/Linie 3* von 06.10 bis ca. 11.00 Uhr zw. Urfahr und Doblerholz

20min-Takt/Linie 4 von ca. 11.00 Uhr bis ca. 19.35 Uhr zw. Urfahr und Schloss Traun alternierend 20min-Takt/Linie 3* von ca. 11.00 bis ca. 20.20 Uhr zw. Urfahr und Doblerholz (somit zwischen ca. 11.00 und ca. 19.30 Uhr 10min-Takt zw. Urfahr und Doblerholz)

30min-Takt/Linie 4 von ca. 19.35 Uhr bis Betriebsende zw. Urfahr und Schloss Traun

Der mit Fahrplanwechsel 11.Dezember 2016 geltende Fahrplan der Straßenbahnlinien 3 und 4 kann hier eingesehen werden.

Einbettung der StadtRegioTram Traun in das ÖV-Gesamtsystem: 
Mit der Inbetriebnahme der verlängerten Straßenbahnlinien 3 und 4 bis Traun kam es auch im angrenzenden Busbetrieb zu umfangreichen Anpassungen. So verkehrt die Straßenbahnvorläuferbuslinie 610 nur mehr ab Hauptplatz Traun nach Ansfelden. Die Linien 610 und 611 bilden gemeinsam zwischen Ansfelden und Traun den auch später bei der SRT an Werktagen vorgesehenen 15min-Takt. Alle Linien der Fa. Welser sind am Hauptplatz Traun auf die Straßenbahnzeiten (Werktag, Ferienfahrplan, Sonn- und Feiertage) abgestimmt.

Bei der Trauner Kreuzung entstand ein Nahverkehrsknoten, der folgende Linien und Takte umfasst (Taktangaben gelten für Werktage; Planungsstand Dezember 2016):
- Straßenbahnlinien 3 und 4 im 7,5 min-Takt Richtung Linz
- Straßenbahnlinie 4 im 15min-Takt Richtung Traun
- Regionalbuslinie 600 im 60min-Takt Richtung Wels
- Flughafenbuslinie 601 im 60min-Takt (Hauptverkehrszeit: 30min!) Richtung airport
- Regionalbuslinie 611 im 60min-Takt Richtung Linz-Unionkreuzung sowie nach Ansfelden

- Für eine spätere Verlängerung der Obuslinie 43 wurden an der Trauner Kreuzung die infrastrukturellen Voraussetzungen (Haltestelle, Wendeschleife) geschaffen.
- an der Trauner Kreuzung wurde auch eine P&R-Anlage für ca. 125 PKW errichtet

Haltestellen und Park&Ride Anlagen

Entlang der SRT wurden (in Fahrtrichtung Traun betrachtet) folgende Haltestellen errichtet:

- Im Bäckerfeld

- Langholzfeld

- PlusCity

- Wagram

- Trauner Kreuzung

- Trauner Krzg./P+R (Endhaltestelle Linie ‚3’)

- Mitterfeldstraße

- Traun Hauptplatz

- Schloss Traun (Endhaltestelle Linie ‚4’)

Für den Schienenersatzverkehr werden die in der Nähe der Straßenbahnstationen befindlichen Halte der Linienbusse verwendet, nur bei den Haltestellen Schloss Traun und Langholzfeld wurden eigene Halte für den Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Ersatzhaltestelle bei der PlusCity befindet sich beim Eingang zum Markusplatz auf der Pluskaufstraße.

Design, Funktionalität und Ausstattung der Haltestellen: 

Alle Haltestellen (*) weisen eine Länge von 50m und einen mind. 15m langen und in neuem Design gestalteten, überdachten Aufenthaltsbereich auf.
Hauptmerkmale der neuen Haltestellen sind (neben den gewohnten Standards wie Barrierefreiheit, CityLight-Beleuchtung und Mistkübeln):

- Fahrscheinautomat und elektron. Abfahrtsanzeige im überdachten Bereich
- neue elektron. Abfahrtsanzeigen in LED-Ausführung
- bei den Umsteigehaltestellen Fahrplanmonitor auch für Anschlussbuslinien
- akustische Fahrplaninformation (StadtRegioTram und Anschlussbusse) für Menschen mit Sehbehinderung
- Sitzplätze sowohl im überdachten Bereich als auch im Freien
- mind. 30 Fahrradabstellplätze(**) in unmittelbarer Nähe (gemäß dem B&R-Konzept des Landes jeweils auch mit Boxen und E-Ladefunktion ausgestattet)
- Videoüberwachung

(*) ausgenommen die Haltestellen PlusCity (wird im Detail unten dargestellt) und Trauner Krzg./P&R, welche nur in untergeordnetem Standard ausgeführt wurde (ohne Überdachung, elektron. Fahrplaninfo am Fahrscheinautomaten ersichtlich).
(**) ausgenommen Hast. Langholzfeld, bei welcher aus Platzgründen (vorerst) nur 5 Radabstellplätze situiert werden konnten.

Im Zuge des Um-/Neubaus der PlusCity wurde auch eine moderne und attraktive Abfahrtshalle für die StadtRegioTram errichtet. Die Anbindung der Haltestelle an die PlusCity erfolgt sowohl durch den bestehenden, jedoch völlig neu gestalteten und erweiterten Fußgängertunnel als auch neu über einen geschlossenen Übergang über die Landesstraße direkt ins Obergeschoss. Die Verbindung der Haltestelle mit den Zugängen zum Einkaufszentrum sowie mit der in der Unterführung untergebrachten Bike+Ride-Anlage erfolgt auf allen Ebenen jeweils über Lifte, Rolltreppen und Stufen.

 

Information über die Anmietung von Fahrradboxen an den Bike&Ride-Anlagen:

An allen Haltestellen der Straßenbahnlinien nach Traun wurde eine Fahrradabstellanlage errichtet, welche überdacht und auch mit Fahrradboxen ausgestattet sind. Ausgenommen ist nur die Haltestelle Langholzfeld, hier haben es die beschränkten Platzverhältnisse nur erlaubt, freistehende Bügel für 5 Fahrräder aufzustellen.

Wenn Sie eine Fahrradbox mieten wollen, ersuchen wir sie, folgendes zu berücksichtigen:

  • Die Anmeldung ist ausschließlich unter der email-Adresse office@schiene-ooe.at möglich. Sie schreiben uns einfach, dass Sie sich für die Anmietung einer Fahrradbox interessieren, wir werden dann nach spätestens 48 Stunden mit Ihnen in Kontakt treten und Sie über die weiteren Schritte informieren
     
  • für An-/Rückfragen steht Ihnen in der Schiene OÖ GmbH Frau Doris Bürger (0732/661010-830) für Auskünfte zur Verfügung, Frau Bürger ist generell für die Abwicklung der Vermietungsfälle zuständig
     
  • die Anmietung erfolgt nur auf Monatsbasis bis zu durchgehend maximal 12 Monaten. Eine tage- oder wochenweise Anmietung ist nicht möglich.
  • - Für die Anmietung einer Box gelten folgende Tarife:
    - 10 Euro/Monat
    - 25 Euro/Quartal
    - 45 Euro/Halbjahr
    - 85 Euro/Jahr

    Für dazwischen liegende Zeiträume wird der jeweils darunter liegende Dauertarif plus dem ggf. anfallenden Monatstarif verrechnet. (zB. Mietdauer 10 Monate: 45 + 25 + 10 = 80 Euro)
     
  • Zusätzlich fällt – unabhängig von der Dauer der Miete – eine Schlüsselkaution in der Höhe von 25 Euro an. Diese Kaution wird bei Ablauf des Mietverhältnisses rückerstattet bzw. seitens der Schiene OÖ einbehalten, falls der Schlüssel verloren geht.
     
  • Die Boxen samt elektr. Ladeeinrichtung sind durch die Schiene OÖ gegen Vandalismus und Schäden aufgrund von Naturereignissen versichert, nicht versichert ist der Inhalt der Box.
  • Mit jedem Mieter wird seitens der Schiene OÖ für die Dauer der Anmietung einer Fahrradbox ein Vertrag abgeschlossen.
     
  • Die Fahrradboxen sind in der Breite theoretisch für die Aufnahme von 2 Fahrrädern geeignet. Ob in der Box 2 Räder eingestellt werden, liegt im Ermessen des Mieters, der Vertrag je Box kommt jedoch immer nur mit einem (Haupt-)Mieter zustande.

Technische Standards

Die Trasse der StadtRegioTram verläuft großteils straßenunabhängig neben der neu zu verlegenden Landesstraße und der bestehenden Gemeindestraße innerhalb eines eigenen Gleiskörperbereiches. Beginnend vom Anschlusspunkt im Bereich der Remise Leondinger-Weingartshof, quert die Gleistrasse unterirdisch in einem rd. 200 m langen Tunnel die Kremstal Straße (B139) und wird in der Folge auf einem Bermenbereich zwischen der Landesstraße und dem Parkplatz UNO-Shopping geführt. Im Anschluss daran verläuft die Trasse der StadtRegioTram östlich der Kürnbergstraße (L 1390a bzw. L1390) bis zum Friedhof Traun in linksseitiger Parallellage. Im Kreuzungsbereich Mitterfeldstraße/ Kürnbergstraße erfolgt ein Wechsel auf eine westlich der Kremstalstraße gelegene und damit rechtsseitige Parallelführung. Diese Rechtslage wird bis zur beim Schloss Traun befindlichen End- bzw. Umkehrschleife beibehalten. Die grundsätzlich zweigleisige Streckenführung wird nur vor und im Bereich des Hauptplatzes Traun durch einen ca 400m langen eingleisigen Abschnitt unterbrochen.
Es werden 2 Umkehrschleifen errichtet:
            nach der Haltestelle Trauner Kreuzung (Endpunkt Linie 3)
            nach der Endhaltestelle beim Schloss Traun (Endpunkt Linie 4)
Insgesamt sind im Streckenverlauf 9 Haltestellen angeordnet.

Wo keine baulichen Einschränkungen vorhanden waren, wurde die Trassierung auf eine Ausbaugeschwindigkeit von 70 km/h ausgelegt. Die derzeitige Betriebsgeschwindigkeit beträgt 60 km/h und liegt somit innerhalb der maximal Zulässigen.
Auf den Lärm- und Erschütterungsschutz wurde bei der Projektausarbeitung besonders Bedacht genommen:

Einerseits wurde aus lärmtechnischen Gründen in einigen Abschnitten zur Lärmminimierung die Betriebsgeschwindigkeit herabgesetzt.

Andererseits werden neben der Adaptierung der bestehenden Lärmschutzwände zusätzlich bei der Herstellung des Oberbaues technische Maßnahmen zur Erschütterungs- und Lärmminderung in Form eines Masse-Feder Systems, welches unter anderem durch die Anordnung von erschütterungshemmenden Unterschottermatten in den bewohnten Streckenabschnitten umgesetzt wird, ergriffen.

Technische Streckendaten:
• Gesamtlänge: 4.537 m (Abzweigweiche Remise Weingartshof bis Schleife Schloss Traun)
• davon 409 m eingleisig (Bereich Traun-Hauptplatz).
• 2 Umkehrschleifen
• 9 Haltestellen

Oberbauausführung:
Schienenart: Rillenschiene
Spurweite: 903 mm
Für das Straßenbahngleis ist ein schotterloser Oberbau vorgesehen. Der überwiegende Teil der neuen Streckenteile (rd. 80%) wird als Rasengleis ausgeführt. Die restlichen Teilabschnitte (wie Haltestellen,- Straßenbereiche und der Hauptplatzbereich-Traun), werden in befestigter Form mit asphaltierter oder betonierter bzw. gepflasterter Oberfläche hergestellt.

Oberbautypen:
Diese können im Wesentlichen anhand der Oberflächenausführung und der Erschütterungsschutzherstellung in folgende vier Gruppen unterteilt werden:

- Rasengleis mit Masse-Feder System.

- Rasen Rasengleis ohne Masse Feder System.

- Asphalt-, Beton- oder Pflastergleis mit Masse Feder System.

- Asphalt-, Beton- oder Pflastergleis ohne Masse Feder System.

Geplante bauliche Umsetzung

Die bauliche Realisierung der beiden Streckenabschnitte erfolgt hauptsächlich durch folgende 3 Baumaßnahmen:

Vorarbeiten: Als Bauvorbereitung für die Hauptbauleistungen werden im Bereich von Bahn-km 5,3 (Remise Weingartshof) bis Bahn-km 6,9 (Randlstraße) vorgezogene Baumaßnahmen ausgeführt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Verlängerung des Rohtunnels und der Unterführung -UNO, die Herstellung des Unterbaues samt Mauern, sowie um Maßnahmen im Bereich Plus-City und um Leitungsum- bzw. Leitungsneuverlegungen in diesen Bereichen.  

Erster Hauptbauabschnitt: Bauliche Errichtung des Abschnitts von Bahn-km 5,300 (Remise Weingartshof) bis Bahn-km 8,030 (ca. 100m nach der Schleife Trauner Kreuzung)  

Zweiter Hauptbauabschnitt: Bauliche Errichtung des Abschnitts von Bahn-km 8,030 bis Bahn-km 9,837 (Schleife Schloss Traun)

Geplante Umsetzungszeiträume:  
Bauvorarbeiten: 7. April bis Ende August 2014  
1. Hauptbauabschnitt (Remise Weingartshof bis 100m nach der Schleife Trauner Krzg.): März 2015 – Dezember 2015  
2. Hauptbauabschnitt (100m nach der Schleife Trauner Krzg. bis Endschleife Schloss Traun): Juli 2015 – Juli 2016
Die Inbetriebnahme der einzelnen Streckenabschnitte (Hauptbauabschnitte) erfolgt spätestens 2 Monate nach Baufertigstellung (behördliche Abnahme, Einschulungsfahrten).

Projektansprechpartner

In der Schiene OÖ GmbH

Gesamtprojektleiter Planung
(Weingartshof – Traun – Ansfelden)

Klaus HÖLZL

Schiene OÖ GmbH

Telefon: +43(0)732 661010-821

Mobil: +43(0)664 80107821

E-Mail: klaus.hoelzl@schiene-ooe.at



Projektleiter Bauausführung

DWI(FH) Christian STADLBAUER

Schiene OÖ GmbH

Telefon: +43 (0)732 661010-820

Mobil: +43 (0)664 80107820

E-Mail: christian.stadlbauer@schiene-ooe.at



Bauleitung

ING Rene SAMMER

Schiene OÖ GmbH

Telefon: +43 (0)732 661010-822

Mobil: +43 (0) 664 80107822

E-Mail: rene.sammer@schiene-ooe.at