Busterminal Ried


Die verkehrliche Bedeutung des Busterminals in Ried im Innkreis

Mit Fahrplanwechsel 9. Dezember 2018 wird das Regionalverkehrskonzept (RVK) für den Bezirk Ried umgesetzt. Wesentlicher Bestandteil dieses Konzeptes ist es, den Bahnhof Ried/I. zu einer Nahverkehrsdrehscheibe auszubauen, in welcher die auf den 4 Ästen der beiden Bahnlinien (Innviertlerbahn, Hausruckbahn) zusammentreffenden Züge („Spinne Ried“) stündlich ...

mehr lesen →
Projektstatus
Planung
Bau
Abgeschlossen

News

Chronologie

  • !

    Sehr geehrte Fahrgäste!

    Ab 6. 1. 2019 werden wegen Fortsetzung der Dachbauarbeiten am Busterminal die Abfahrtsstände A, D, E, J und K bis ca. Juni 2019 in die Eberschwanger Straße verlegt. Dies betrifft folgende Buslinien:

    834: Citybus RIED (Stand A)
    842: Richtung SIGHARTING (Stand D)
    813/844: Richtung MÜNZKIRCHEN bzw. RAAB (Stand E)
    862/866: Richtung ASPACH (Stände J,K)
    863/864: Richtung ALTHEIM bzw. MÜHLHEIM (Stände J,K)

    Der Busstand H (Linien 642/643 und 653) wird bis ca. Juni zum Westende des Terminals (neben Trafo-Station) verlegt. Die Abfahrtsstände B, C, F und G bleiben in der gesamten Bauzeit im Terminalbereich, können aber je nach Baufortschritt in ihrer Lage geringfügig geändert werden.

    Begonnen werden die Dacharbeiten am bahnhofseitigen Ende des Busterminals, sodass die Stände B/C und F/G als erstes bis ca. Ende Jänner auf das Ostende des Terminals verschoben werden.

    Aktuelle Fahrplandaten:
    Alle ab 9.12.2018 gültigen Fahrpläne der genannten Buslinien sowie der beiden Bahnlinien 151 (Innviertlerbahn) und 171 (Hausruckbahn) können auf der Homepage des OÖ. Verkehrsverbundes  hier eingesehen und ausgedruckt werden.


  • !

    Mit Fahrplanwechsel 9. Dezember 2018 nimmt der Busterminal am Bhf Ried provisorisch seinen Betrieb auf. Die Zuordnung der Buslinien auf die einzelnen Abfahrtsstände sowie der link auf die Fahrplanauskunft des Oö. Verkehrsverbundes sind unter der Rubrik ‚Fahrpläne‘ dargestellt. An den 4 Zugängen zum Busterminal sind außerdem A-Ständer aufgestellt, die auf die Abfahrtsstände hinweisen, die Fahrpläne sind dort an die Haltestellenstelen ausgehängt.

    Aktuelle Fahrplandaten:
    Alle ab 9.12.2018 gültigen Fahrpläne der genannten Buslinien sowie der beiden Bahnlinien 151 (Innviertlerbahn) und 171 (Hausruckbahn) können auf der Homepage des OÖ. Verkehrsverbundes  eingesehen und ausgedruckt werden.

    Ab 8. Jänner wird an der Überdachung des Busterminals weitergearbeitet, bis zur endgültigen Fertigstellung der Anlage wird dann ein Teil der Bushaltestellen in die Eberschwanger Straße verlegt. Wir werden auf der homepage der Schiene OÖ und an den Zugängen jeweils über die aktuellen Abfahrtsstände informieren.


  • !

    Beginn der Bauarbeiten für die Überdachung der Anlage am 9. November 2018.


  • !

    Vergabe an die ARGE Porr AG/AluSommer, Baubeginn Busterminal samt Kreisverkehr und Zufahrtsstraßen.


  • !

    Beginn des Ausbaus der Eberschwanger Straße durch die Straßenmeisterei Ried.


  • !

    Beschlüsse durch Land und Stadt betreffend die erhöhten Gesamtkosten


  • !

    Abtrag Gütermagazin, Baufeldfreimachung


  • !

    Ausschreibung der Bauleistung


  • !

    Erstellung Einreichplanung, Abstimmung des Bauvorhabens mit den ÖBB. Beschlussfassung durch Stadt Ried und Land OÖ betreffend Projektfinanzierung.


  • !

    Verhandlungen mit den ÖBB betreffend Grundstücksabtretung, Vertragserstellungen, Erstellung der Vorprojektsplanung


  • !

    Zur Schaffung der infrastrukturellen Voraussetzungen für die Umsetzung des RVK für den Bezirk Ried wird die Schiene OÖ vom Land ermächtigt, ein Vorprojekt für den Busterminal zu erstellen und in Vertragsverhandlungen mit dem Grundeigentümer ÖBB einzutreten.


  • !

    Im Zuge der Neuplanung des Bahnhofs Ried tritt die ÖBB an das Land mit der Frage heran, ob am Bhf-Vorgelände ein Busterminal errichtet werden könnte, um einen multimodalen Verkehrsknoten errichten und beim Bau entsprechende Synergien nutzen zu können. Die ÖV-Fachabteilung des Landes lässt dazu für den Busknoten 3 Varianten planen, durch die Verschiebung des Bahnhofneubaus kam es dann aber zu keiner Umsetzung.


  • !

    Im Rahmen der Citybusplanungen kam es 2001 zu ersten Überlegungen für die Errichtung eines Busterminals in Ried. Dieser war damals aber noch in zentrumsnaher Lage vorgesehen, da eine Verknüpfung zwischen den Buslinien, noch nicht aber mit den Zügen als notwendig erachtet wurde.


Fahrplan

Mit Fahrplanwechsel 9. Dezember 2018 fahren folgende Buslinien den Nahverkehrsknoten am Rieder Bahnhof an:

a) Werktags (Mo – Fr, Betriebszeiten: 05:30 bis 19:30 Uhr):
Linie 642/643: Ried – Haag/Hrk - Gaspoltshofen - Lambach
Linie 813:
Ried i.I. - Andorf - Münzkirchen/Rasdorf
Linie 834: Citybus Ried
Linie 840: Ried i.I. - Aurolzmünster - Antiesenhofen
Linie 841: Ried i.I. - Aurolzmünster - Obernberg - Mörschwang
Linie 842: Ried i.I. - Aurolzmünster - Lambrechten - Andorf - Siegharting
Linie 844: Ried i.I. - Traiskirchen - Zell/Pram - Raab
Linie 850: Ried i.I. - Lohnsburg - Waldzell - Amberg
Linie 851:
Ried i.I. - Pramet - Frankenburg
Linie 852:
Ried i.I. - Eberschwang - Ampflwang
Linie 853:
Ried i.I. - Geboltskirchen
Linie 862: Ried i.I. - Mehrnbach - Aspach - Klafterreith
Linie 863:
Ried i.I. - Mehrnbach - Polling - Altheim
Linie 864:
Ried i.I. - Mehrnbach - Wippenham - Gurten - Altheim - Mühlheim
Linie 866:
Ried i.I. - Mettmach - Aspach

b) Samstags (Betriebszeiten: 05:30 bis 16:00 Uhr):
Linie 642/643: Ried – Haag/Hrk - Gaspoltshofen - Lambach
Linie 834: Citybus Ried

c) Sonn- und Feiertag (Betriebszeiten: 10.00 bis 16:00 Uhr):
Linie 642/643: Ried – Haag/Hrk - Gaspoltshofen - Lambach

Aktuelle Fahrplandaten:

Alle ab 9.12.2018 gültigen Fahrpläne der genannten Buslinien sowie der beiden Bahnlinien 151 (Innviertlerbahn) und 171 (Hausruckbahn) können auf der Homepage des OÖ. Verkehrsverbundes  hier eingesehen und ausgedruckt werden.

Haltestellen und Bike&Ride-Anlagen

1. Haltestellen (siehe Übersichtsplan):

1.a. Organisation:

Der Busterminal nimmt im überdachten Bereich der Warteinsel 9 Regionalbuslinien und die Citybuslinie auf. Die insgesamt 10 Abfahrtsstände sind mit Buchstaben gekennzeichnet (A-K, ohne I) und werden in sogenannter Sägezahnaufstellung errichtet. Der wesentliche Vorteil dieser Busanordnung ist, dass die Fahrgäste nur einmal die Fahrbahn queren müssen und sich ansonsten immer auf der verkehrssicheren Mittelinsel befinden. Vor allem Personen, die ihren Abfahrtsstand noch suchen müssen, brauchen dann die Warteinsel nicht zu verlassen oder zwischen den Bussen umherzuirren. Die Zuordnung der einzelnen Buslinien zu den Abfahrtsständen erfolgt nach der Auslastung der Buslinien, dh. Linien mit dichterem Takt und daher höherer Inanspruchnahme sind näher zu den Zügen positioniert, Linien mit geringerer Auslastung entsprechend am ostwärtigen Ende der Mittelinsel.
Zusätzlich wird gegenüber dem Zugang zum Bahnhof am Westende des Busterminals eine nicht überdachte Haltestelle (Kennzeichnung: Z) als reiner Ausstiegshalt errichtet. Dieser Halt dient Bussen, die am Terminal ihr Ende finden und danach in die Garage fahren zum Aussteigenlassen der Fahrgäste mit sehr kurzen Umsteigewegen zu den Zügen.

Alle Bussteige sind mit dem 21cm hohen sogenannten Kasseler Sonderbord ausgestattet, um insbesondere älteren Menschen sowie Personen mit Rollstühlen oder Kinderwagen ein niveaufreies Ein- und Ausstiegen zu ermöglichen. Der Vorteil dieser Ausführung liegt abgesehen von der Höhe darin, dass die Busse durch die abgerundete Form des Bordsteines ganz nah an die Haltestellenkante heranfahren können, ohne dass dadurch die Reifen beschädigt werden.

1.b. Signaletik/Orientierung:
        Text wird erst kurz vor Fertigstellung der Anlage ca. Mai 2019 eingefügt!

2. Fahrradabstellanlage:
Die am Bahnhof seit Jahrzehnten bestehende Fahrradabstellanlage wird im Bereich des Busterminals durch Fahrradboxen ergänzt. Es werden vorerst 3 Boxen angeboten, bei entsprechendem Bedarf können diese Boxen auf 6 erweitert werden. Die 3 Boxen sind mit Steckdosen für das Laden von e-bikes ausgestattet.

Die Fahrradboxen können angemietet werden, die genauen Bedingungen dazu werden zeitgerecht vor Fertigstellung der Anlage ca. Ende April 2019 hier eingesehen werden können.

Projektansprechpartner

In der Schiene OÖ GmbH

Projektleiter Bauausführung

DWI(FH) Christian STADLBAUER

Schiene OÖ GmbH

Telefon: +43 (0)732 661010-820

Mobil: +43 (0)664 80107820

E-Mail: christian.stadlbauer@schiene-ooe.at



Bauleitung

DI(FH) Renè SAMMER

Schiene OÖ GmbH

Telefon: +43 (0)732 661010-822

Mobil: +43 (0) 664 80107822

E-Mail: rene.sammer@schiene-ooe.at



Bauleiter

Ing. Markus STEINDL

PORR AG

Telefon:

Mobil: 0664/626 4631

E-Mail: